Verkehr | 27. Juni 2023

67 Depot-Ladepunkte fĂĽr Elektrobus-Flotte sind betriebsbereit

Ladeinfrastruktur von ABB fĂĽr Basler Verkehrs-Betriebe

Bis 2027 wird der gesamte Basler Busbetrieb elektrifiziert. Die Elektrobusse nehmen die Basler Verkehrs-Betriebe in Etappen in Betrieb. Die von ABB gelieferte Ladeinfrastruktur steht dafĂĽr bereit.

Bereits 2015 hatte der Grosse Rat des Kantons Basel festgelegt, dass der öffentliche Verkehr im Stadtkanton ab 2027 nur noch mit erneuerbarer Energie betrieben werden darf. Damit nimmt Basel unter den Schweizer Grossstädten eine Vorreiterrolle ein.

Bislang hat BVB acht Elektro-Doppelgelenkbusse des Schweizer Herstellers Carrosserie Hess AG ...

Insgesamt werden 112 Diesel- und Gasbusse ersetzt
Trolleybusse verkehren in Basel keine. So galt und gilt es für die Basler Verkehrs-Betriebe (BVB), 112 Diesel- und Gasbusse durch batterielektrische Busse zu ersetzen. Die müssen zuverlässig aufgeladen werden – primär über Nacht und in Betriebspausen in den Depots, aber auch an einigen Schnellladestationen.

... und 19 Elektro-Normalbusse des Daimler-Tochterunternehmens EvoBus (Schweiz) AG in Betrieb genommen.

Auch Elektrifizierungslösungen und Software von ABB
Für die Bereitstellung der Ladeinfrastruktur und deren Betrieb zeichnen die Industriellen Werke Basel (iwb) verantwortlich. Sie erteilten ABB im Jahr 2021 den Auftrag, die dafür nötigen Ladelösungen zu liefern, inklusive Elektrifizierungslösungen für den Anschluss an das Versorgungsnetz sowie Software für das Ladeinfrastruktur-Management.

ABB lieferte auch Elektrifizierungslösungen für das Projekt in Basel, wie etwa diese Niederspannungs-Schaltanlage.

Bereits gelieferte E-Busse werden in Klybeck aufgeladen
Diese Ladeinfrastruktur wurde inzwischen installiert und ist betriebsbereit. Sie weist beeindruckende Dimensionen auf. Am Freiluft-Depotstandort Klybeck können 28 Busse gleichzeitig an einen Ladepunkt andocken und mit 150 Kilowatt aufgeladen werden. Dafür wurden 14 Leistungseinheiten des Typs HVC 300 von ABB installiert. Zusätzlich stehen hier zwei ABB-Schnellladepukte mit je 450 Kilowatt bereit. «Auf dem Klybeck-Areal werden nun die bereits gelieferten Elektrobusse der ersten Beschaffungsetappe – 19 zwölf Meter lange Normalbusse sowie die acht 25 Meter langen Doppelgelenkbusse – zuverlässig aufgeladen», erklärt Matthias Steiger, Medienspreche BVB, beim Lokaltermin.

Im Doppelgelenk-Elektrobus zum EuroAirport
Die Elektro-Normalbusse verkehren auf den Linien 33, 42 und 46, die Doppelgelenkbusse auf der Linie 50 zum EuroAirport. «Das Passagieraufkommen vom und zum Flughafen ist gross, die Fahrgäste sind oft mit Gepäck unterwegs. So macht es Sinn, die besonders geräumigen Doppelgelenkbusse mit über 200 Steh- bzw. Sitzplätzen auf dieser Linie einzusetzen», so Steiger.

Schnellladestation beim Flughafen
Bei der Station «Verwaltung» beim EuroAirport ist eine Schnellladestationen von ABB mit zwei Ladepunkten installiert. Hier können die Elektrobusse über einen Pantografen auf deren Dach mit 450 Kilowatt Leistung nachgeladen werden. Eine Schnellladestation mit zwei Ladepunkten wurde bereits auch an der Endhaltestelle von Bus 36 in Kleinhüningen realisiert.

Beim Euro-Airport können die Elektrobusse nachgeladen werden.

Ladeinfrastruktur in Messehalle steht bereit
Gar 39 Ladepunkte mit jeweils 150 Kilowatt Leistung stehen in der Messehalle 3 bereit, ebenso zwei Schnellladepunkte mit je 450 kW. Sie sind fĂĽr die Gelenkbusse vorgesehen. 38 dieser 18 Meter langen Elektrobusse nehmen die BVB ab dem dritten Quartal dieses Jahres in Betrieb.

Auch die Ladeinfrastruktur in der Messehalle steht bereit.

Ladeinfrastruktur wird 2027 ins Stammdepot verlegt
Messehalle wie Klybeck sind als provisorische Busdepots ausgelegt. Nach dem Neubau des Stammdepots Rank wird die Ladeinfrastruktur dorthin verlegt. Vorgesehen ist das für Ende 2027. Bis zu diesem Zeitpunkt sollen auch die in zweiter Etappe beschafften Elektrobusse in Betrieb stehen. Der öffentliche Verkehr in Basel wird dann vollständig elektrifiziert sein.