Verkehr | 7. April 2022

Komfortabler und ressourcenschondender auf die Königin der Berge

Neue ZĂŒge fĂŒr die Rigi Bahnen mit energieeffizienter Antriebstechnologie von ABB

Die Rigi ist der Pionierberg des Alpentourismus. Gut 150 Jahre nach der Premiere nehmen die Rigi Bahnen fĂŒr die Fahrt auf die «Königin der Berge» nun sechs neue Zugkompositionen mit je 150 SitzplĂ€tzen in Betrieb – angetrieben von energieeffizienten ABB-Traktionsumrichtern.

Wer war noch nie auf der Rigi? Die «Königin der Berge» zÀhlt zu den beliebtesten Ausflugszielen der Schweiz, auch bei internationalen GÀsten. Die Fahrt auf den Kulm bietet atemberaubende Aussichten mitten in der Zentralschweiz.

Moderne Schweizer ZahnradtriebzĂŒge
Rund 150 Jahre nach der Einweihung der ersten Zahnrad-Bergbahn Europas anno 1871 von Vitznau am VierwaldstĂ€ttersee nach Rigi Staffelhöhe wird die Flotte der Rigi Bahnen nun mit modernen ZahnradtriebzĂŒgen des Schweizer Herstellers Stadler verjĂŒngt. Nach einer erfolgreichen Test- und PrĂŒfphase hat das Unternehmen am 8. April drei von sechs neuen Zugkompositionen in den fahrplanmĂ€ssigen Betrieb aufgenommen. Die zweite Tranche folgt bis im Juni 2022.

Antriebskomponenten im Aargau entwickelt und produziert
Die neue Flotte ist mit energieeffizienter Antriebstechnologie von ABB ausgestattet und trĂ€gt zu einem effizienten und nachhaltigeren Bahnbetrieb bei. Bei der Talfahrt werden zwei Drittel der fĂŒr den bergwĂ€rts fahrenden Zug benötigten Energie wieder zurĂŒck ins Netz gespeist. Die Antriebskomponenten werden am ABB-Standort in Untersiggenthal im Kanton Aargau entwickelt und produziert.

Eine der neuen Zugkompositionen hoch ĂŒber dem VierwaldstĂ€ttersee unterwegs. (Foto © Schweiz Tourismus)

Effizienterer Antrieb
Jörg Lustenberger, Gesamtprojektleiter Rollmaterialbeschaffung Rigi Bahnen kommentiert: «Die neue Triebfahrzeug-Generation mit dem Stand der heutigen Antriebstechnik ermöglicht einen effizienteren Betrieb und fĂŒr unsere GĂ€ste eine QualitĂ€tssteigerung im Fahrkomfort.»

UrsprĂŒnglich von BBC elektrifiziert
«Im Jahre 1937 durfte Brown, Boveri & Cie. die elektrische AusrĂŒstung fĂŒr die ersten elektrischen Motorwagen liefern», so Robert Itschner, Country Managing Director ABB Schweiz. «Wir freuen uns sehr, dass auch bei der neuesten Fahrzeuggeneration Antriebslösungen von ABB eingesetzt werden und wir die Rigi Bahnen auf dem Weg zu einem weiterhin zuverlĂ€ssigen und noch effizienteren Bahnbetrieb unterstĂŒtzen.»

Talfahrt zur Energiegewinnung nutzen
Die energieeffizienten Traktionsumrichter von ABB ermöglichen es, dass die neuen ZĂŒge von Stadler auf der Talfahrt die beim Bremsen generierte elektrische Energie ins Netz rĂŒckspeisen und fĂŒr bergaufwĂ€rts fahrende ZĂŒge nutzbar machen. Beim Bremsen dienen die Motoren als Generatoren, welche die Bewegungsenergie in Strom umwandeln, der via Traktionsumrichter in die Oberleitung zurĂŒckfliesst, anstatt die Bremsenergie in AbwĂ€rme umzuwandeln. Eine Talfahrt ist auch bei Unterbruch zur Oberleitung gewĂ€hrleistet, dank Umwandlung der Bremsenergie in elektrische Energie fĂŒr die Not-Stromversorgung auf dem Fahrzeug. Als RĂŒckfallebene stehen zudem BremswiderstĂ€nde zur VerfĂŒgung.

Die neuen Zugkompositionen sind in weiss, schwarz und bronze gehalten, in Anlehnung an den allerersten elektrifizierten Triebwagen. (Foto © Schweiz Tourismus)

Zwei Traktionsumrichter pro Triebzug
Die massgeschneiderte, robuste ABB-Traktionsumrichterlösung mit integrierter Bordnetzversorgung und BatterieladegerĂ€t ist kompakt in einem GehĂ€use unterbracht und gewĂ€hrleistet einen wartungsfreundlichen Zugang. In jedem Triebzug sind zwei Traktionsumrichter auf dem Fahrzeugdach verbaut. Sie wandeln die elektrische Energie aus der Oberleitung in die fĂŒr den Antrieb der Fahrmotoren benötigte Spannung und Frequenz um. Zudem stellen sie die notwendige elektrische Energie fĂŒr die Nebenverbraucher wie Heizung, Beleuchtung und Kundeninformationssysteme auf dem Fahrzeug bereit.

Raffinierte Eisbrecher-Funktion
FĂŒr einen zuverlĂ€ssigen Fahrgastbetrieb bei vereisten Oberleitungen sorgt die Eisbrecher-Funktion. Der Traktionsumrichter bedient sich einer ausgeklĂŒgelten Software, die Vereisungen von Oberleitungen erkennt und elektrische Spannungsbögen erzeugt, sodass das Eis verdampft und der Stromfluss gewĂ€hrleistet ist.

Die Traktionslösungen von ABB wurden auf dem Dach der TriebzĂŒge montiert.

ABB-Lösungen treiben viele Bergbahnen an
Mit einer breiten Palette von innovativen und massgeschneiderten Antriebslösungen kann ABB den unterschiedlichen Anforderungen von Schienenfahrzeugkonzepten gerecht werden. Auf KundenbedĂŒrfnis zugeschnittene ABB-Technologien sind auch in den Meterspur- und Zahnradbahnen der Appenzeller Bahnen, Berner Oberland Bahn, Matterhorn Gotthard Bahn, RhĂ€tischen Bahnen und Zentralbahn im zuverlĂ€ssigen Einsatz.