Industrie | 7. Dezember 2021

Spr├╝htrocknung smart ├╝berwacht

Smart Sensors f├╝r die Produktion von Frucht- und Gem├╝sepulvern

In Burgdorf stellt die zur Givaudan-Gruppe geh├Ârende Naturex mit raffinierten Spr├╝htrocknungsverfahren rund 300 verschiedene Frucht- und Gem├╝sepulver her. Zur ├ťberwachung der rund um die Uhr laufenden Produktion setzt das Unternehmen nun auf Smart Sensors von ABB.

Herbst ist Apfelzeit. Auch bei Naturex in Burgdorf. Bis zu 60 Tonnen ├äpfel verarbeitet das Unternehmen hier im Emmental pro Tag. Frisch angeliefert, werden sie zuerst zu Apfelmus zerhackt, das dann im ├╝ber 70 Meter hohen Trocknungsturm oben eingespr├╝ht wird. Von unten bl├Ąst ihm trockene Luft mit einer Temperatur von rund 45 ┬░ Celsius entgegen, mehrere Zehntausend Kubikmeter pro Stunde. Beim langsamen Absinken der Apfelmasse wird ihr Feuchtigkeit entzogen, bis es in Pulverform in der Auffangvorrichtung des Turms landet. Es trocknet in Silos weiter, bis das Wasser fast komplett verdunstet ist.

Der grosse Trockungsturm von Naturex ist in Burgdorf un├╝bersehbar und wird nachts beleuchtet.

Dieser Prozess bei vergleichsweise tiefer Temperatur wird ┬źKaltspr├╝htrocknung im Gegenstromverfahren┬╗ genannt. In zwei weiteren, niedrigeren Trocknungst├╝rmen am Standort kommen w├Ąrmere Luftstr├Âme zum Einsatz. Insgesamt produziert Naturex in diesem Werk rund 300 verschiedene qualitativ hochwertige Frucht- und Gem├╝sepulver f├╝r die Nahrungsmittelindustrie ÔÇô meist aus p├╝riert angelieferten Rohmaterialien, je nach Kundenwunsch auch in Bio- oder Babyfoodqualit├Ąt. Sie sind Teil der Rezepturen beispielsweise von Fr├╝hst├╝cksflocken, Getreideriegeln, Babynahrung oder Getr├Ąnkepulvern.

Im Werk stehen rund 100 Elektromotoren im Einsatz, nicht wenige von ABB. ┬źManche Motoren sind absolut prozesskritisch┬╗, erkl├Ąrt Raphael Berger, technischer Leiter des Standorts. ┬źWir arbeiten hier im Vierschicht-Betrieb, sieben Tage die Woche. Sollte etwa der Motor f├╝r die Ventilation des grossen Trocknungsturms ausfallen, h├Ątten wir ein gewichtiges Problem, das unsere Produktion lahmlegt und so hohe Kosten nach sich zieht, gesch├Ątzte zweitausend Franken pro Ausfallstunde.┬╗

Fr├╝her liess er die wichtigsten Motoren durch einen externen Dienstleister quartalsweise mit Vibrationsmessungen ├╝berpr├╝fen. ┬źDas ging ziemlich ins Geld ÔÇô und bot ja nur eine Momentaufnahme. In den drei Monaten dazwischen kann einiges passieren┬╗, so Berger.

Ein Kontaktmann bei ABB machte ihn auf die Smart Sensors des Unternehmens aufmerksam, die nebst Vibrationen weitere Parameter in Echtzeit messen. Die verantwortliche Produktmanagerin, Adriana Gr├╝schow, pr├Ąsentierte Raphael Berger Mitte des Jahres 2020, was die smarten ├ťberwachungssensoren f├╝r Motoren und Pumpen leisten k├Ânnen ÔÇô und wie einfach deren Installation ist.

Einer der leistungsstarken Motoren im grossen Trockungsturm von Naturex, der mit einem Smart Sensor ├╝berwacht wird.

┬źInzwischen haben wir 18 Smart Sensors gekauft und an den wichtigsten Motoren, aber auch Stehlagern montiert.┬╗ Die Installation sei tats├Ąchlich ├╝beraus einfach. Die Parameter wie etwa Vibrationen oder Temperatur erfassen die Sensoren zuverl├Ąssig und melden, wenn Warn- oder gar Alarmwerte ├╝berschritten werden.

┬źEs braucht eine gewisse Erfahrung, diese Werte richtig zu interpretieren ÔÇô oder genauere Spezifikationen der Motorenhersteller┬╗, so Berger. ┬źIst die Vibration, die mir gemeldet wird, nur in einer tempor├Ąren Unwucht begr├╝ndet? H├Ąlt dieser Motor 60┬░ Celsius aus?┬╗ Aber insgesamt sei die Online-├ťberwachung durch die Sensoren ein wertvolles Werkzeug der Betriebssicherung.

Ventillatoren und L├╝ftungen und sind das prim├Ąre Einsatzgebeit der smart ├╝berwachten Motoren bei Naturex.

Bei einem Motor konnten die Smart Sensors bereits Schlimmeres verhindern ÔÇô ausgerechnet bei einem neuen. ┬źBei diesem Motor mit Frequenzumrichter konnten wir durch den Sensor auf Anhieb erkennen, dass ein nicht isoliertes Lager eingebaut war, welches innert k├╝rzester Zeit besch├Ądigt worden w├Ąre. Dies auf unserer am meisten ausgelasteten Anlage, bei einem Motor mit sehr langer Lieferzeit.┬╗

K├╝nftig wird Raphael Berger wohl noch weitere Smart Sensors von ABB installieren. ┬źIch sehe etwa bei der H├Ąlfte unserer Motoren einen Mehrwert, wenn wir sie durch die Sensoren stetig ├╝berwachen, um die Verf├╝gbarkeit unserer Anlagen so gut wie m├Âglich abzusichern.┬╗