2 | 16

System pro E Power in Weinfelden

Premiereninstallation der neuen Niederspannungsenergieverteilung von ABB bei der Meyerhans Mühlen AG

Bei der Meyerhans Mühlen AG in Weinfelden wurde erstmals in der Schweiz das neue ABB-System pro E Power für die Niederspannungsenergieverteilung installiert. Dies geschah im Zusammenhang mit einem innovativen Projekt, Stärke auf Papier zu bringen.

Der rund 10 000 Einwohner zählende Thurgauer Ort Weinfelden ist Hauptsitz von gleich zwei Traditionsfirmen: der Meyerhans Mühlen AG als Verarbeiterin von Getreide sowie der Model AG, Herstellerin von Wellkartonpapieren und Verpackungslösungen – zwei Familienunternehmen mit unterschiedlichen Geschäftszwecken, die aber jüngst ein gemeinsames, innovatives Projekt angegangen sind, in das beide jeweils mehrere Millionen Franken investieren.

Wellkartonpapiere benötigen für die Oberflächenveredelung Stärke. Die wurde bis anhin importiert. Beide Unternehmen haben nun ein neues Stärkeprodukt entwickelt, das in einer neuen Extruderlinie bei Meyerhans produziert und über eine 400 Meter lange Pipeline in die Silos der benachbarten, zur Model AG gehörenden Papierfabrik befördert wird.

«Die Umsetzung dieses Projekts gab auch den Anstoss dazu, unsere in die Jahre gekommene Niederspannungshauptverteilung komplett zu erneuern», so René Kobler, Leiter Elektrounterhalt bei Meyerhans Mühlen.

Neue 400-Volt-Verteilung realisiert

Der Auftrag für das Engineering im Bereich Niederspannungsenergieverteilung dieser neuen Extruderlinie ging an Alpiq Prozessautomation. «Die bestehende 500-Volt-Verteilung musste ersetzt und eine neue 400-Volt-Verteilung für die Extruderlinie erstellt werden», erklärt Christian Flury, Abteilungsleiter KVA/Energie bei Alpiq Prozessautomation. In Mühlen wurden früher oft Elektromotoren installiert, die mit einer Spannung von 500 Volt betrieben werden. In neueren Anlageteilen werden 400-Volt-Motoren eingesetzt.

Teile des Projekts waren auch Lieferung und Montage eines neuen 1600-kVA-Transformators von ABB zur Umwandlung der Mittelspannung in 400-Volt-Niederspannung.

Die Niederspannungshauptverteilung war in Submission ausgeschrieben worden. Den Zuschlag erhielt die Firma Schär + Leuenberger mit einer ABB-Lösung – ganz im Sinne des Endkunden: Die installierte Elektrotechnikbasis bei Meyerhans Mühlen stammt von ABB und funktioniert zu deren Zufriedenheit.

Zukunftsgerichtete Lösung

«Eigentlich hatten wir für die Niederspannungshauptverteilung das bewährte ABB-System ArTu K vorgesehen», blickt Christian Gehrig, Projektleiter bei Schär + Leuenberger, zurück. «Aber wir analysierten die Informationen zum neu lancierten ABB-System pro E Power und kamen zum Schluss, diese zukunftsgerichtete Lösung anzubieten.»

Alpiq Prozessautomation wie Meyerhans Mühlen zeigten sich offen, pro E Power bei der 500-Volt- wie auch bei der 400-Volt-Verteilung einzusetzen – unter der Voraussetzung, dass die Termine eingehalten würden. Vor allem für den Ersatz der 500-Volt-Anlage galt ein enger Zeitrahmen. Er musste an einem verlängerten Wochenende erfolgen, um den Betriebsunterbruch der herkömmlichen, mit 500 Volt gespeisten Motoren in der Mühle möglichst kurz zu halten.

Gerade dafür weist die neu konzipierte, bis ins Detail durchdachte Komplettlösung pro E Power besondere Vorteile auf. Die skalierbare Anlage gewährt eine einfache Projektierung und verringert mit dem XLine genannten Plug-in-Montagesystem den Zeitaufwand beim Aufbau erheblich. Mit diesem Feldverteilschienensystem wird auch die Verfügbarkeit erhöht, da sich alle Abgänge im laufenden Betrieb nach- oder umrüsten lassen, ohne dass andere Stromkreise betroffen sind. Das den IEC-Normen 61439-1 und -2 entsprechende System ist die perfekte Basis für alle Schutzgeräte aus dem ABB-Portfolio, von den Kompaktleistungsschaltern SACE Tmax T und XT sowie den offenen Leistungsschaltern SACE Emax 2 über die Schalter der Serie SMISSLINE TP bis hin zu den Produkten aus den Serien SlimLine XR und InLine. Viele dieser Produkte wurden in der Lösung für Meyerhans eingesetzt.

Der Einbau bereitete denn auch keine Probleme – vom Sockel der bestehenden Verteilung abgesehen, der sich nicht wiederverwenden liess und kurzfristig ersetzt werden musste. Aber auch so konnte die Inbetriebnahme der 500-Volt-Verteilung wie geplant Ende Januar 2015 nach vier Tagen Umbau erfolgreich erfolgen, Mitte Februar auch jene der neuen 400-Volt-Anlage für die Extruderlinie.

Seither funktioniert die erste in der Schweiz installierte Niederspannungshauptverteilung vom Typ pro E Power einwandfrei, wie René Kobler bestätigt: «Die Versorgung für die neue Extruderlinie und die bestehenden 500-Volt- Anlagen läuft von Beginn an völlig problemlos.» Ein gutes Fazit für die Erstinstallation in der Schweiz.

«Wir analysierten die Informationen zum neu lancierten ABB-System pro E Power und kamen zum Schluss, diese zukunftsgerichtete Lösung anzubieten.»

Alpiq Prozessautomation AG

konzipiert und realisiert Automatisierungslösungen für Infrastruktur- und Industrieanlagen. Die Firma mit Sitz in Strengelbach bietet ein umfassendes Dienstleistungsangebot, auch für komplexe Gesamtprojekte, bei denen Engineering, Technik und Service perfekt aufeinander abgestimmt sein müssen.

Weitere Infos: www.alpiq-prozessautomation.ch

 

Meyerhans Mühlen AG

ist ein familiär geprägtes, schweizerisches Mühlenunternehmen mit Hauptsitz in Weinfelden und mehreren regional verankerten, modernen Produktionsstandorten, das ein Vollsortiment an hochwertigen Getreideprodukten herstellt.

Weitere Infos: www.meyerhans-muehlen.ch

 

SLL AG

steht für Schär + Leuenberger Schaltanlagen AG in Langenthal und ist ein Hersteller von elektrischen Schaltgerätekombinationen. Das Angebot reicht von der Planung und dem Schemazeichnen bis hin zum Bau und zur Inbebetriebnahme von elektrischen Schaltgerätekombinationen bis 4000 A.

Weitere Infos: www.sll-ag.ch