1 | 16

Gewinnbringende Kaderentwicklung

Brugg Cables nutzt Managemententwicklungsprogramm von ABB Schweiz

Gemeinsam mit Kunden wachsen – Vorgesetzten von ABB-Kunden Zugang zu den Managemententwicklungsprogrammen zu geben, ist ein wichtiger weiterer Schritt, bestehende Partnerschaften über die üblichen Geschäftsbeziehungen hinaus zu stärken. Mit Brugg Cables hat ABB diese vertiefte Zusammenarbeit gestartet.

ABB legt grossen Wert darauf, ihre Kunden in den Märkten zu stärken und sich gemeinsam weiterzuentwickeln. Dies gilt für die Produktentwicklung gleichermassen wie für die Entwicklung von Vorgesetzten. Mitarbeitende sind ein wichtiger Erfolgsfaktor für die Wettbewerbsfähigkeit einer Unternehmung – und damit auch professionelle Führungsarbeit und solide Managementkompetenzen. Deshalb hat die ABB ihr Führungs- und Managemententwicklungsprogramm exklusiv auch für Kunden geöffnet.

Erfolgreicher Start mit Brugg Cables

Für den Kunden Brugg Cables wurde ein eigenes, auf seine Bedürfnisse zugeschnittenes Management-Entwicklungsprogramm entwickelt, welches im September 2015 startete.

Dieses Programm umfasst zwei Module, die sich zunächst mit dem Grundverständnis und den Führungsprinzipien von Brugg Cables auseinandersetzen. Führung als Beruf zu verstehen und die damit verbundene Professionalität im Führungshandeln zu erwerben, sind die Schwerpunkte des ersten Moduls. Im zweiten Modul werden dann die Themen Mitarbeiterführung, Kommunikation sowie Team- und Konfliktmanagement erarbeitet. Zwischen den Modulen werden einzelne Führungsinstrumente in halbtägigen Führungswerkstätten vertieft.

Die Sprache des Kunden sprechen

Das erste Feedback der Teilnehmenden und der Geschäftsleitung von Brugg Cables ist überaus positiv. «Die Workshops sind sehr praxisnah aufgebaut. Es wird viel Wert auf Austausch und das Einbringen von persönlichen Herausforderungen gelegt», erklärt Charles Reber, Personalleiter bei Brugg Cables. «Die Trainer von ABB sprechen unsere Sprache», führt er weiter aus und betont, dass genau dies der Schlüssel zum Erfolg sei.

Das Management-Entwicklungsprogramm findet seine Fortsetzung mit dem zweiten Modul im Frühjahr 2016.

Weitere Durchführungen des Programms sind bereits geplant. ABB hofft, damit auch für andere Kunden einen Beitrag zu deren langfristigem Unternehmenserfolg leisten zu können und bestehende Kundenbeziehungen weiter zu stärken.

«Bei Ausbildungsfragen können wir voneinander profitieren»

 

Herr Reber, professionelle Führung ist eine wichtige Voraussetzung für langfristigen Unternehmenserfolg – wo liegen die Herausforderungen für Brugg Cables?

Aufgrund der aktuellen Herausforderungen im Energiemarkt richtete sich Brugg Cables vor rund zwei Jahren auf eine globale Unternehmensstruktur aus. Die steigenden Marktanforderungen übertragen sich auch auf die Ansprüche an Innovationskraft, Produktivität und Effizienz des Unternehmens. Um diesen gerecht zu werden, ist es entscheidend, dass alle Mitarbeitenden die gleichen Ziele verfolgen und ihre Energie fokussiert einsetzen. Kommunikations- und Führungsfähigkeiten sind dabei Eigenschaften, die einen immer höheren Stellenwert gewinnen.

 

Was sind die wesentlichen Punkte der Führungsleitlinien bei Brugg Cables?

Die Führungsleitlinien sind auf drei Säulen aufgebaut: Leistung, Einstellung und Verhalten. Wir fördern und fordern unsere Mitarbeitenden und gehen dabei als integres Vorbild voran. Alle unsere Entscheidungen berücksichtigen sowohl unseren eigenen Verantwortungsbereich als auch die Folgen für das Unternehmen und die Kunden.

 

Warum hat Brugg Cables/haben Sie ABB auch als Partner für die Managemententwicklung ausgewählt?

Mehrere Punkte bewogen uns zu einer Zusammenarbeit, so zum Beispiel die Nähe zum Hauptgeschäft. Bei uns arbeitet «derselbe Schlag Leute» in einem ähnlichen Geschäft mit ähnlichen Problemen. Zudem verfügt ABB über ausgeprägte Erfahrung in Führungsschulungen. Nach einem vertiefenden Gespräch mit Herrn Mahr befanden wir eine Zusammenarbeit für sinnvoll und wertbringend für beide Seiten.

 

Das Management-Entwicklungsprogramm ist im September gestartet – was sind Ihre Erwartungen? Was sind die ersten Reaktionen der Teilnehmenden?

Wir erwarten, dass Vorgesetzte ihre Rolle als Führungskraft vermehrt aufgreifen. Mit diesem Programm geben wir ihnen Werkzeuge an die Hand, ihre Führungsverantwortung wahrzunehmen, und sind überzeugt, dass ein gut ausgebildeter Vorgesetzter auch entsprechend mehr Freude am Führen eines Teams hat. Über die ersten Reaktionen der Teilnehmenden sind wir erfreut. Sie fielen sehr positiv aus. Beispielsweise wurde der Austausch – gerade auch zwischen White und Blue Collar – sehr geschätzt. Auch die beiden erfahrenen Referenten fanden grossen Anklang.

 

Wie kann Brugg Cables von dieser Führungsausbildung profitieren?

Langfristig wollen wir sicherstellen, dass wir alle am gleichen Strang ziehen und eine gemeinsame Führungssprache sprechen. Wir wollen unsere Mitarbeitenden für ihre täglichen Herausforderungen befähigen und so gemeinsam und mit vereinten Kräften vorankommen.

 

Brugg Cables und ABB arbeiten seit vielen Jahren erfolgreich zusammen – sehen Sie Risiken oder besondere Vorteile durch diese erweiterte Partnerschaft über das Kerngeschäft hinaus?

Wir sehen in der Zusammenarbeit eine Bereicherung. Beide Unternehmen setzen ihr ganzes Know-how und ihre ganze Kraft für gute Produkte und zufriedene Kunden ein. Bei Ausbildungsfragen können wir voneinander profitieren. Schlussendlich ist man ja zusammen immer stärker als allein.